Di., 19.(Premiere!!!) + Mi., 20. + Fr., 22. bis So., 24. Jan.
20.00 Uhr
Eintritt: 15,-/erm.10,- Euro
Freie Platzwahl!


 

ROLF CLAUSSEN:
Halbzeit

Als im September 2003 dasPolittbüroseine Pforten öffnete, da sagte unser Freund Rolf Claussen:Jetzt, wo ihr eine eigene Bühne habt, mach ich auch endlich mein Solo.Gut Ding will Weile haben. Keine 13 Jahre später ist es soweit.

 

Die erste Halbzeit im Leben von Rolf Claussen ist gerade abgepfiffen, und in der Kabine versucht man, einige der wichtigsten Spielszenen revuepassieren zu lassen: Wie sieht die Halbzeitanalyse der Experten aus? Wie ist eigentlich der Spielstand und kann man das Spiel nach der Pause noch drehen? Wo sind die anderen- waren da nicht mal mehr in meiner Mannschaft? Was, wenn ich ausgewechselt werde: Wer spielt für mich? Soll ich weiter systematisch dopen?

 Aber vor allem: wo zum Teufel steckt eigentlich der Trainer?!! 

 

Sein Leben lang hat er gern gespielt und schon immer gewusst, dass das Regelwerk des DFB als Richtlinie dem übertrieben demokratischem Handeln überlegen ist. Wenn die Sache klappen soll. Schließlich ist Deutschland nicht umsonst immer vorn dabei. Hier schaffen es die Besten bis ganz nach oben. Und wenn bei König Fußball jemand wie Franz Kaiser werden kannIrgendwas unterschreiben, ohne es vorher durchzulesen: Das kriegt er auch hin. Locker.

 

Gut, manchmal gibt es Krisen. Das weiß er von seinem Vater: Wie das ist, wenn man mal für Lichtgestalten geschwärmt hat, deren Heldenmythos sich in der Nachbetrachtung nicht aufrechterhalten lässt. Selbst die besten Führer haben einen verraten. Die FIFA hätte damals auf den Wüstenfuchs Blatter hören sollen. Hauptsache ist: Wir sind wieder wer. Und das haben wir dem Fußball zu verdanken. Eindeutig. Und: Wir haben gelernt. Niemals hätte Beckenbauer mit demokratischen Mitteln die WM nach Deutschland holen können.

 

Aber jetzt heißt es nach vorne schauen um den Alltag zu ordnen. Endlich sollten bewährte Fußball-Regeln auch auf unser tägliches Miteinander übertragen werden:

 

- Wiederholung in Slow Motion bei strittigen Fragen im Büro oder auf dem Parkplatz

- Tatsachenentscheidung statt öder Diskussionen mit der Gattin (die ohnehin in einer anderen Liga spielt)

- Einführung der Torlinienkamera in deutschen Schlafzimmern, oder die Sache gleich den Profis überlassen:

-Trainer, ich hab Paarprobleme- was soll ich tun?!

 

Es wird Zeit, die guten Vorsätze in der 2.Halbzeit umzusetzen. Schließlich ist seine Kondition  nicht mehr die alte, und das erfordert einen Taktikwechsel. Und so überlegt er sich: Vielleicht Ist nach 90 Minuten ja doch nicht Schluss und es gibt es noch eine Verlängerung? Vielleicht reicht es ja wenigstens einmal zum Tor des Monats? Oder doch nochmal Champions League? Und wer sagt eigentlich, dass man sich an diese verfickten Regeln halten muss?  ….

 

Fragen über Fragen im Kopf von Rolf Claussen, Sänger, Schauspieler, Entertainer, Klein- und Ballkünstler, Sohn, Vater, Exmann  und??

 

In seinem ersten Soloprogramm für Spätberufene analysiert Rolf Claussen das Phänomen Rolf Claussen. Mit Hilfe von Wegbegleitern und Experten zeichnet er das exakte Bild eines Verwirrten in der Halbzeitpause des Lebens.