Di., 1. Mai
20.00 Uhr
Eintritt:
15,- / erm. 10,- Euro
Freie Platzwahl!

 

 

THOMAS EBERMANN, ALEXANDER NABERT, THORSTEN MENSE (angefragt) und LISA POLITT. Moderation: FRITZI BUSCH:

Heimat, die ich meide“
Eine Veranstaltung der konkret

 

So wie „Deutschland erwache!“ rief, wer meinte: „Juda verrecke!“, so fordert heute ein Recht auf Heimat, wer sagen will: „Ausländer raus!“ Der neue deutsche Heimatboom ist allgegenwärtig und erfährt auch von links kaum Kritik. Im Gegenteil: AfD und Linkspartei, „Welt“ und „Neues Deutschland“ überbieten sich in der „Rehabilitierung“ eines angeblichen Bedürfnisses nach Heimat.

Wie erklärt sich diese Konjunktur des Heimatbegriffs? Was macht ihn attraktiver als Nation, Abendland oder Identität? Wo endet das legitime Bedürfnis nach Zugehörigkeit und wo beginnen Regression und Reaktion? Was unterscheidet den rechten vom linken Heimatbegriff? Und: Warum ist Heimatkunst keine Kunst?

Über diese und andere Fragen diskutieren am Tag der Arbeit Thomas Ebermann, Alexander Nabert, Thorsten Mense (angefragt) und Lisa Politt. Moderation: Fritzi Busch.