Sa., 13. April
20.00 Uhr
Eintritt:
20,- /erm. 15,-
Freie Platzwahl!


 

 

ANNA MATEUR & The Beuys:
Protokoll einer Disco“

Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Musik.“

In ihrem neuen Programm macht Anna Mateur nichts anderes als sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich Kunst. Hier nun eine Kurzübersicht über das zu Erwartende: Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über die Bühne. Sie tanzt. Sie schreit. Sie spontant. Sie macht Musik. Viel Musik. Und Pausen. Denn Pausen sind auch Musik.

Geben sie sich ihren Gefühlen hin. Selbst wenn sie diese nicht verstehen. Schmelzen Sie. Wie Plastik. Wenn alle mit machen, ist das sogar sozial. Wenn keiner mitmacht, stirbt ein Cis. Alles ist Kunst. Alles ist Musik. Sogar Sie. Und Anna. Und so.

Seit 2003 tourt sie als Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin mit ihrer Formation „Anna Mateur and the Beuys" im deutschsprachigen Raum. Preise gab es dafür; unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010. 2015 gewann die Künstlerin den begehrten Publikumspreis "Marlene" in Weimar - und wieder 2017. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. 2015 veröffentlichte Anna Mateur mit dem Wehwechenatlas ihr erstes Buch.

2017 wird sie Förderpreisträgerin der Stadt Dresden. Zudem veröffentlicht sie eine neue Hörschnitzel CD bei "Voland und Quist".

Scholz' Können umfasst ihre faszinierende Stimme, ihr Temperament und ihr komisches Talent. Diese Elemente ergänzen sich zu einem einzigartigen Bühnenerlebnis: schrill, virtuos und begnadet komisch.” (Aus der Laudatio zur Preisverleihung des Bayerischen Kabarettpreises 2010)

"Ihre eigenen Lieder erzählen selbstironisch und spitz, aber auch selbstbewusst von ihr und ihrer Weltsicht. Wenn sie singt, wird alles andere zweitrangig. Die Stimme von Anna Maria Scholz ist ein Naturereignis. Ob zart und verletzlich, bluesig sich aus der Verzweiflung emporziehend, rockig herausgeröhrt, operettensoubrettelnd oder chansonnesk-sehnsüchtig; mit ihrer die üblichen Lagen und Stile überspringenden und durchtänzelnden Stimme findet sie den richtigen Ton für jede Gefühlslage. Töne, die doch immer die ihren sind." (Aus der Laudatio zur Preisverleihung des Salzburger Stiers 2009)

Kim Efert, Samuel Halscheidt - Gitarre

www.anna-mateur.de