Sa., 1.2.
20.00 Uhr
Eintritt:
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
Freie Platzwahl!


 

 

DAD'S PHONKEY – "Christian Padberg singt mit sich selber" ...redet aber mit RUTH ROCKENSCHAUB Konzert und Gespräch

 

Was Christian Padberg da ganz alleine nur mit seiner Stimme und einer Loopmachine macht, ist kunstvoll, halsbrecherisch und ansteckend. Komplett improvisiert entwickelt er mehrstimmige Songs oder Klanggebilde, die grundsätzlich bei Null beginnen und „unwiederbringlich“ sind. Er brabbelt, groovt, fetzt, schmachtet, verdoppelt und verdreifacht sich und nach kurzer Zeit vergisst man, dass man nicht eine ganze Band, ein Orchester oder einen Chor vor sich hat – und das mit einer alle Genregrenzen sprengenden Bandbreite. Ist das Jazz oder Weltmusik, Opera Buffa oder Old-School-Funk? Spaß oder Ernst? Virtuosität oder Scharlatanerie? In der Regel weiß er das noch nicht einmal selber, wenn er bereits angefangen hat. Die Stimme imitiert Instrumente oder erzeugt multilinguales Blindtext-Kauderwelsch – so vorgetragen, als verstünde man seine Bedeutung. Dad’s Phonkey steht für den dreckigen statt den sauberen Ton, für Originalität statt Cover-Version, für Improvisation statt Komposition und befeuert so die Freude des Publikums, einem „unterhaltsamen Trip ins Land der musikalischen Freiheit“ beiwohnen zu dürfen.

Man kann also sagen, CP singt, was ihm durch die Birne fliegt.

Christian Padberg ist einer der Musiker, die als Solisten ein musikalisches Feuerwerk entfachen können.“ (Generalanzeiger) - „Dieser Mann ist ein Erlebnis auf der Bühne.“ (WDR Lokalzeit) -

Und wenn du denkst, besser kann es nicht werden, setzt er immer noch einen oben drauf! Einfach Klasse!“ (Marco Su-h auf Facebook)

Reden mit Rockenschaub“:

Vor seinem musikalischen Auftritt geduldet sich DAD'S PHONKEY Christian Padberg mit den Fragen von Ruth Rockenschaub zu Person und Kunst. Das Gespräch wird etwa 40 Minuten dauern.