Di., 18.2.
20.00 Uhr
Eintritt:
15,00 Euro
erm. 10,00 Euro
Freie Platzwahl!


 

 

GERHARD HENSCHEL & GERHARD KROMSCHRÖDER: "Märchenwege"

Gut zwei Wochen lang sind der Schriftsteller Gerhard Henschel und der Fotojournalist Gerhard Kromschröder auf den Spuren von Jacob und Wilhelm Grimm gewandert und haben dabei ihr blaues Wunder erlebt.

Ausgehend vom Geburtsort Hanau am Main folgen sie den Lebensstationen der Brüder gut 300 km bis ins nordhessische Kassel, wo ihre weltberühmte Märchensammlung entstanden ist.

Während ihrer Wandertour erleben Henschel und Kromschröder Land und Leute aus nächster Nähe. In Wort und Bild zeichnen sie das Porträt eines Landstrichs, der durchaus exemplarisch steht für viele Gegenden der deutschen Provinz. Entstanden ist ein vielschichtiges Wandertagebuch mit zahlreichen ungeschönten Fotografien.

Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder – zwei, die sich gefunden haben.“ (taz)

GERHARD KROMSCHRÖDER war Chefredakteur des legendären Satiremagazins Pardon und später Nahostkorrespondent der Illustrierten Stern. Zur Zeit des Zweiten Golfkriegs berichtete er als einziger deutscher Reporter aus dem bombardierten Bagdad.

GERHARD HENSCHEL schreibt seit vielen Jahren an einem autobiographischen Romanzyklus, der inzwischen acht Bände umfasst, vom „Kindheitsroman“ bis zum „Erfolgsroman““. Im Juni wird der Kriminalroman ("SoKo Heidefieber") erscheinen und im Polittbüro präsentiert werden.

Ihr letztes Wandertagebuch, das die Beiden auch im Polittbüro vorgestellt haben, „Wilhelm Busch reloaded - Eine literarische Wanderung durchs tiefe Niedersachsen“ bezeichnete die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ als „witzig und charmant“, und Rainer Moritz, Leiter des Hamburger Literaturhauses, lobte es im NDR als „deutsche Literatur-Erkundung, famos und vielschichtig“.

Für ihr Wandertagebuch „Landvermessung. Durch die Lüneburger Heide von Arno Schmidt zu Walter Kempowski“ sind Gerhard Henschel und Gerhard Kromschröder 2017 mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet worden.